Ausflug ins Allgäu

Tobias VonTobias

Ausflug ins Allgäu

Samstagmorgen, 8.30 Uhr. Dorfplatz Tiefenbach. Dicke Nebelschwaden ziehen herein. Doch die Wetterprognosen für den restlichen Tag sind perfekt, besonders da, wo die Reise mit dem Bus hinführt. Ca. 40 Personen haben sich auf den Weg ins Allgäu gemacht, dabei waren die meisten Reisenden Helfer des Vereins, die in den vergangenen zwei Vereinsjahren wesentlich zum Gelingen der Vereinsarbeit insbesondere beim Dorffest und Faschingsball beigetragen haben. Dabei ging die Reise von einer Sennerei mit Blick in die Käsekammer über den Skywalk Allgäu mit Blick von Bodensee bis Oberstdorf nach Aitrach mit Blick auf leckeres Essen.

Der erste Halt war die Sennerei Hopfen in der Nähe von Wangen i.A. Eigentlich denkt man, hier ist die Hauptstadt des Bieres, doch im Herzen des kleinen Dorfs ist eine der Sennereien der Gebrüder Baldauf, wo heute noch tagtäglich Käse hergestellt wird. In Zahlen sind dies 8000 Liter Milch, die zu 800 Kilogramm Käse werden – jeden Tag! Eine kleine Verkostung eines Käsebrotes, ein Glas frische Milch oder Buttermilch und eine kleine Einführung, wie Käse hergestellt wird, wurde durch eine Führung durch die Sennerei abgerundet. Dabei konnte man auch einen Blick in die Käsekammer erhaschen. Dort lagern die täglich produzierten Käselaibe.
Und wen die Käsespezialitäten so richtig angemacht haben, der konnte gleich im Käseladen noch einen Einkauf tätigen. Dabei haben sich manche mit einem kleinen Snack als Erinnerung für Zuhause eingedeckt, die anderen dagegen sind nun für gefühlte 3 Monate mit verschiedensten Sorten an Käse versorgt.

Anschließend führte die Route nach Scheidegg zum Skywalk Allgäu. Ein kleiner Fußmarsch bergauf musste bewerkstelligt werden, bis man das Gelände des Baumwipfelpfades betreten konnte. Es gab die verschiedensten Möglichkeiten sich die Natur anzuschauen. Entweder spazierte man auf 25 Metern Höhe durch die Baumspitzen, sicherte sich einen Platz auf 50 Metern Höhe und verschaffte sich einen Ausblick über das Allgäu von Bodensee bis Oberstdorf oder ging den Rundweg eines Naturlehrpfades auf Bodenhöhe – falls man mit der Höhe nicht so viel anfangen kann.

Den Abschluss des Tages mit angenehmen Temperaturen und einigen angenehmen Sonnenstrahlen machte eine Einkehr in Aitrach, wo nicht nur die Gaststätte selber sondern auch das Essen ein aufmerksamer Blick wert war. Und geschmeckt hat es auch noch!

Ein großes Dankeschön geht nochmals an alle Helfer und Helferinnen, die ihre Arbeitskraft dem Verein zur Verfügung gestellt haben. Es war bestimmt ein verdienter Ausgleich für die geleistete Arbeit. Zahlreiche Bilder sind in der Bildergalerie zu sehen. Die Fotografen Claudia Schwarzer, David Sperlich und Tobias Sailer haben den Tag auf Bildern festgehalten.

Über den Autor

Tobias

Tobias editor

Redakteur der Homepage seit 2014 sowie Haus- und Hoffotograf bei allen Veranstaltungen des Vereins und im Dorfleben

Schreibe eine Antwort